1. Vorsitzender
RobertKoller
Robert Koller
Pretz 12a
94104 Tittling
Tel: 0175 594 1444
robert.koller@web-tittling.de

Sommergrillfeier

Für die diesjährige Sommer Grillfeier der ÜW Tittling in Pretz auf dem Hof des Vorsitzenden Robert Koller hätte gar kein besserer Juli Abend gewählt werden können. Der sonnige und heiße Tag sorgte für gute Stimmung und milde Temperaturen bis spät in die Nacht. Kein Wunder also, dass sich die zahlreichen ÜW Mitglieder und deren Partner und Familien so wohl fühlten - ebenso wie Bürgermeister Helmut Willmerdinger und seine Frau Sigrid. Bei leckerem Grillfleisch, frischen Salaten und gekühlten Getränken war auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt und so entstanden schon bald lustige, interessante und natürlich aktuelle (Gemeinde-) Gesprächsthemen. Besonders der lockere Rahmen, die großzügige Gastfreundschaft der Hausherrn und die freundschaftliche Atmosphäre sorgten dafür, dass sich spätestens beim Verabschieden alle einig waren: "Das müssen wir bald wiederholen!"


Die W Tittling freut sich ber die positive Entwicklung im Ort

Großes Interesse zeigten die Zuhörer bei der Jahreshauptversammlung der Überparteilichen Wählergemeinschaft ÜW Tittling nicht nur bei den Ausführungen von Gemeinderat Armin Kaiser zur Renovierung der Grund- und Mittelschule, sondern auch bei denen Bürgermeister Helmut Willmerdingers, der als Ehrengast sprach.

Er berichtete über die vielen positiven Entwicklungen im Gemeindebereich, zum Beispiel über  die rege Bautätigkeit im gesamten Gemeindebereich, die vielseitige Neu-Nutzung von Leerständen, die positive Resonanz auf die Sozialstation der Caritas, den Breitbandausbau und die Modernisierungs-maßnahmen der Schule und des Rathauses. Der parteilose Bürgermeister bedankte sich bei den Gemeinderäten für die gute und zielgerichtete Zusammenarbeit und betonte die Bedeutung der Vereine und ehrenamtlichen Helfern für die Gemeinde.

Auch  Vorsitzender Robert Koller bedankte sich für die große Unterstützung seiner Kollegen und der Mitglieder der ÜW sowie für die gute Zusammenarbeit im Gemeinderat. Ebenfalls informierte er über aktuelle Themen in der Gemeinde wie zum Beispiel das Asylbewerberwohnheim, das vielseitige Angebot für Senioren vor Ort sowie die positive Entwicklung Tittlings als Mittelzentrum. Besonders erwähnt wurde auch Max Kremsreiter, der für 24 Jahre Tätigkeit im Gemeinderat geehrt wurde.

Kassier Bruno Woldrich erstattete den Kassenbericht für 2015. Nach der Kassenprüfung durch Christian Schlattl und Doris Dorfmeister wurden Vorstandschaft und Kassier einstimmig entlastet.

Aber auch die Berichte über die Aktivitäten der ÜW fanden großen Anklang. So wurden beispielsweise im Frühjahr etliche Wohnungen sowie Gewerbeeinheiten im Dreiburgencenter Tittling besichtigt. Mit positiver Einstellung für die Zukunft von Tittling schloss der Vorsitzende Robert Koller die Versammlung.

PNP 24.06.2016  www.pnp.de

 


Dreiburgencenter ffnet Pforten fr die W Tittling

Im Frühjahr 2016 erhielten die Mitglieder der ÜW Tittling die besondere Gelegenheit, das Dreiburgencenter-Areal in Tittling von Keller bis Turm zu besichtigen.

Familie Schmalzbauer-Liebl, die das ehemalige Breit- Areal in der Rothauer-Straße 2014 und 2015 aufwendig renoviert und umgebaut hat, berichtete mit etlichen lustigen und eindrucksvollen Episoden aus dieser spannenden Zeit. Hierbei wurde auch wieder erwähnt, wie sehr sie die Unterstützung der Gemeinde, allen voran des Bürgermeisters und auch der Gemeinderäte zu schätzen wissen und wie dankbar die Familie ist, dass "das Center" so gut angenommen wird und sich die Mieter der 10 Wohnungen und 8 Gewerbeeinheiten so wohl fühlen.

Besonders interessant war es, überall im Gebäude den "neuen" Anblick mit Fotos aus der Zeit vor oder während des Umbaus zu vergleichen. Vor allem die zwei geschössige Turmwohnung oder auch die großzügige Loftwohnung hätte man auf den Bildern beinahe nicht wiedererkannt. Aber auch der Friseur "Hin & Hair" oder das Kosmetik- und Massage-Studio "Santulana" haben ihr Aussehen sehr zum Positiven verändert. Die harmonische Parkanlage, die an Stelle des Mini Golf Platzes für alle Mieter entstanden ist, und der komplett neue Waschpark wurden in die Gegenüberstellung ebenso mit einbezogen.

Wir bedanken uns bei Familie Schmalzbauer-Liebl für diesen Einblick der ganz besonderen Art  und wünschen weiterhin viel Erfolg!



 


Verjngter Vorstand, neue Satzung

Die neue Vorstandschaft (v.l.): Robert Koller, Stefan Homolka, Bruno Woldrich, Kerstin Liebl, Christian Schlattl, Doris Dorfmeister. − F.: PNP

Tittling. Die Überparteiliche Wählergemeinschaft (ÜW) präsentiert sich nach der Generalversammlung mit verjüngter Vorstandschaft und neuer Satzung.

Über was sich Vorsitzender Rober Koller besonders freut: Seit der letzten Gemeinderatswahl ist die Zahl der aktiven Mitglieder gewachsen. Er dankte Vorstandskollegen, Mitgliedern und Altbürgermeister Herbert Zauhar für die Unterstützung.

Nachdem es keine Beanstandungen von Kassenprüfer Max Kremsreiter an den Berichten von Schatzmeister Bruno Woldrich gab, wurde neu gewählt. Ergebnis: Vorstand bleibt Robert Koller, sein Stellvertreter wird Gemeinderatskollege Stefan Homolka. Als Kassier bestätigt wurde Bruno Woldrich, Kassenprüfer sind Doris Dorfmeister und Christian Schlattl, Schriftführerin ist Kerstin Liebl. Die Verjüngung dieser Positionen wurde von der Gemeinschaft begrüßt.

Nachdem eine ebenfalls modernisierte Satzung einstimmig auf den Weg gebracht wurde, berichtete Ehrengast Helmut Willmerdinger über die Entwicklungen im Gemeindebereich, sprach unter anderem die Eröffnung der Sozialstation der Caritas, Baugebiete, Gewerbegebiet Eisensteg II, Leerstandentwicklung, Dreiburgencenter an. Der parteilose Bürgermeister bedankte sich bei den früheren und aktuellen Gemeinderäten für die Zusammenarbeit.

Die neue Vorstandschaft würdigte die aus der Vorstandschaft ausgeschiedenen Mitglieder Walter Preis, Helmut Homolka und Max Kremsreiter für ihre langjährige Arbeit und ihr persönliches Engagement.

PNP 06.02.2015  www.pnp.de



 


Walter Leneis wird 85

Eine größere Abordnung der ÜW Tittling gratulierte Herrn Walter Leneis zu seinem 85. Geburtstag am 30.03.2014. Walter Leneis war von 1966 - 1996 engagiertes Mitglied des Gemeinderats Tittling.

Sein Wort hatte im Gemeinderat Gewicht! Die hohe Wertschätzung der Bevölkerung spiegelte sich in seinen jeweils hervorragenden Wahlergebnissen wider.

Er gehörte in der Zeit von 1966 bis 1972 und von 1978 bis 1996 auch dem Kreistag Passau an.

Erwähnenswert ist neben seiner jahrzehntelangen beruflichen Tätigkeit als Leiter der früheren Tittling landwirtschaftlichen Berufsschule sein äußerst aktiver Einsatz für die Ortsverschönerung im Marktbereich und in den Dörfern.

32 Jahre lang war er 1. Vorsitzender des von ihm 1965  wiedergegründeten Gartenbauvereins.

1969/70 war er maßgeblicher Mitbegründer des örtlichen Skiclubs.

Viele Jahre war er aktiver Sänger beim Liederkranz Dreiburgenland Tittling und ist bis heute Förderer von weiteren Vereinen.

Die Marktgemeinde Tittling ehrte ihn für sein großes ehrenamtliches Engagement 1990 mit der Verleihung der Bürgermedaille. 1997 wurde ihm das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für langjährige hervorragende Verdienste im Ehrenamt verliehen. Weitere Ehrungen seiner Verdienste waren 1976 die Umweltschutzmedaille und 1989 die Urkunde für Wirken in der kommunalen Selbstverwaltung.

Zu den Gratulanten von Walter Leneis (stehend, Bildmitte) zählten frühere Weggefährten sowie Gemeinderäte der Wahlperiode 2008/14 der ÜW Tittling Walter Preis, Robert Koller, Helmut Homolka, Herbert Zauhar, Paul Freund (sitzend), Hermann Barth und Irmgard Willmerdinger.

 


Die Verabschiedung unserer drei Marktgemeinderte

Am Mittwoch, den 07.05.2014 um 19.30 Uhr fand im Veranstaltungsraum des Rathauses die Verabschiedung der ausgeschiedenen Gemeinderäte statt. Eingeladen dazu hat Bürgermeister Helmut Willmerdinger alle jetzt aktuellen Gemeinderäte, alle Ausgeschiedenen mit Partner und einige Bedienstete der Verwaltung. Umrahmt wurde die Feier von zwei Klarinettistinnen aus der Jugendblaskapelle Tittling.

Der Bürgermeister würdigte die einzelnen Personen in seiner ansprechenden Art und hob jeweils die Ereignisse ihrer ersten Amtsperiode besonders hervor. Als Dankeschön bekam jeder eine Urkunde und ein Geschenk überreicht. 

Helmut Homolka, 2. Vorsitzender der ÜW, war 18 Jahre im Gemeinderat. Er hat sein Wissen als Handwerksmeister in den Bauausschuss eingebracht. Sein unternehmerisches Denken und seine Aufgabe als Kirchenpfleger waren dabei sehr hilfreich. Helmut ging es immer um die Sache. Seine Meinungen in Sachen Förderung des Wirtschaftsstandortes, Soziales, Kunst und Kultur waren gefragt.

Walter Preis, Schriftführer der ÜW, war 18 Jahre im Gemeinderat. Mit sehr großem Interesse verfolgte er alle Ereignisse in der Gemeinde. Seine Fachkenntnisse in Sachen Feuerwehr, sein Weitblick auf allen Gebieten der Gemeindepolitik verdient Anerkennung. Walter war vor allem in meiner Anfangszeit im Gemeinderat eine große Stütze. Seine Sicht der Dinge war sehr wichtig für mich. Die Arbeit als Schriftführer unserer Gruppierung erledigt er verlässlich und gewissenhaft.

Hans Kuffner war 6 Jahre im Gemeinderat. Durch seinen Polizeiberuf und sein Hobby als Jäger kennt er sich sehr gut in der ganzen Gemeinde aus. Sein Wissen über rechtliche Angelegenheiten in der Verwaltung vertiefte er unter anderem in einem Kurs für neue Gemeinderäte in München. Als Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschuss  kam ihm das zu Gute.

 


ÜW-Tittling: Die Liste steht

Tittling. Das alte Jahr abschließen und sich auf die Gemeinderatswahl 2014 konzentrieren – darum ging es bei der Jahresversammlung der Überparteilichen Wählergemeinschaft (ÜW) Tittling. Nach dem Rückblick des Vorsitzenden Robert Koller, dem Kassenbericht von Bruno Woldrich und dem Bericht der Kassenprüfung von Max Kremsreiter wurde die Vorstandschaft entlastet. Dann wurden die Bewerber für die Gemeinderatswahl im März nominiert. "Ich bin stolz, wieder eine sehr gute Liste mit 16 jungen Kandidaten plus zwei Ersatzpersonen präsentieren zu können. Sie deckt den ganzen Gemeindebereich ab", so der Vorsitzende. Ziel der ÜW sei es, die absolute Mehrheit einer Partei oder Gruppe zu verhindern, denn: "Damit haben wir in der Vergangenheit keine gute Erfahrung gemacht."

DIE KANDIDATEN 1. Robert Koller (Pretz), Landwirtschaftsmeister; 2. Brigitte Ranzinger (Tittling), Kosmetikerin; 3. Christian Schlattl (Siebenhasen), Filialleiter; 4. Stefan Homolka (Tittling), Maurermeister; 5. Kerstin Liebl (Tittling), Heilpraktikerin; 6. Rudolf Wistl (Loizersdorf), Schreinermeister; 7. Christine Graf (Tittling), Kaufmännische Fachwirtin; 8. Christian Denk (Preming), Kfz-Meister; 9. Christian Schauer (Tittling), Architekt; 10. Armin Kaiser (Rothau), Rettungsassistent; 11. Josef Haidn (Stützersdorf), Werkstattleiter; 12. Klaus Hierl (Rothau), Lehrer; 13. Erin Rudat (Tittling), Hoch- und Tiefbautechniker; 14. Alfred Kölbl (Tittling), Offsetdrucker; 15. Doris Dorfmeister (Tittling), Druckereibesitzerin; 16. Anton Mayer (Pretz), Musiklehrer.

Ersatzpersonen sind Josef Kriegl (Pretz), Postbeamter, und Joachim Heininger (Tittling), Speditionskaufmann. − red                   PNP 18.12.2013 www.pnp.de